3D-Drucker im Eigenbau: MakerBot

MakerBot (By Bre Pettis)Letztes Wochenende erklärte ich noch irgendwelchen Passanten dass Voraussagen im Technologiebereich nicht ernst genommen werden können. Die meisten revolutionären Entwicklungen passierten völlig zufällig und unerwartet. (Lesetipp: The Black Swan – Nassim Taleb)

Ich weiss es allerdings besser, deshalb hört meine Worte: 3D-Drucker (Automatisches Herstellen von Plastikgegenständen) werden in den nächsten 10 Jahren die Welt umkrempeln.

Bis vor kurzem dachte ich noch, dass diese Technologie für Private in weiter Ferne liegen. Kommerzielle 3D-Drucker sind im Moment ab 25’000$ aufwärts erhältlich.

Und jetzt kommt der MakerBot: Aufbauend auf dem Reprap hat ein Team um Bre Pettis einen Open Source-3D-Drucker produziert und verkauft nur Bausätze davon für gerade mal 750$.

Natürlich kann die Qualität des 3D-Drucks nicht mit einer teureren Maschine mithalten, aber die Tatsache dass diese Technologie einfach so in jeden Haushalt kommen kann, verschlägt mir fast die Sprache: Ich bin begeistert. (Nicht nur ich.) Und ich will so ein Teil.

Der Bausatz ist allerding komplex genug um dafür um Hilfe zu bitten. Ich suche mir ein paar andere Maker welche sich an Erwerb und Bau eines MakerBots beteiligen möchten. Wenn es soweit ist, fülle ich den Blog hier mit Teekannen-Content ab.

5 Gedanken zu „3D-Drucker im Eigenbau: MakerBot“

  1. Ich wär ja schon dabei, nur weiss ich nicht was ich dann ausdrucken soll. obwohl, mein autodesk 3D Programm ist eigentlich noch voll mit Prototypen meines Feedboards.

  2. Hey, Ich hab meinen Makerbot fertig und er läuft. Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr gerne ne EMail an meine Adresse schicken (auch wenn die nur der Admin sieht)

Kommentare sind geschlossen.