Rezept zum Frühlingsbeginn: Erdbeer-Scones

(Deutsche Übersetzung des Rezeptes Strawberry and Cream biscuits von Smitten Kitten)

Ah, Frühling! Sonne, T-Shirts, Erdbeeren! Endlich fertig mit immer nur Äpfeln…

Für ein Blech (9-10 Scones) nimmt man folgende Zutaten:

  • 280 g Weissmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Beutel Backpulver (15 g)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 85 g kalte Butter
  • 130 g tendenziell überreife Erdbeeren
  • 2.5 dl Halbrahm

In einer breiten Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz mischen.

Butter in erbsengrossen Stücken hinzufügen und rühren, bis sich eine mürbe Mischung bildet.

Die Erdbeeren vierteln und vorsichtig unter die Masse einarbeiten, bis alle Erdbeeren bedeckt sind.

Rahm hinzufügen und vorsichtig einen Teig formen.

Arbeitsfläche grosszügig mit Mehl bedecken und den Teig mit möglichst wenigen Handgriffen darauf verteilen. Vorsichtig zu einem ca. 2 cm dicken Teig formen.

Teig mit Weissmehl bestäuben.

Mit einem umgekehrten Trinkglas ca. 6 cm grosse Scones ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° C Umluft für 12 bis 15 Minuten backen, bis die Scones leicht bräunlich werden und die Erdbeeren heraus saften.

Auf einem Gitter auskühlen lassen, warm oder kalt geniessen. Bon app.

Swisscom Mobile Abo: Eigene Daten schützen

Aktuell ist in verschiedenen Medienberichten zu Lesen, wie die Swisscom deine Mobiltelefoniedaten anonymisiert unter dem Deckmantel von Big Data weiterverkauft.

Die Berichte erwähnen die Möglichkeit eigene Daten aus diesem Verkaufsangebot zu entfernen. Komischerweise verlinkt aber keiner der Artikel direkt auf die Seite mit der entsprechenden Einstellung.

Die Freigabe deiner Daten kannst du auf der Seite Smart Data im Kundencenter der Swisscom unterbinden. In der My Swisscom-App fehlt diese Funktion.

Zitat zum Wochenende: Chesterton’s Fence

In the matter of reforming things, as distinct from deforming them, there is one plain and simple principle; a principle which will probably be called a paradox. There exists in such a case a certain institution or law; let us say, for the sake of simplicity, a fence or gate erected across a road. The more modern type of reformer goes gaily up to it and says, “I don’t see the use of this; let us clear it away.” To which the more intelligent type of reformer will do well to answer: “If you don’t see the use of it, I certainly won’t let you clear it away. Go away and think. Then, when you can come back and tell me that you do see the use of it, I may allow you to destroy it.

G. K. Chesterton

Fenster in Minergiehäusern

Das gängigste Klischee über Minergiehäuser ist, dass sich die Fenster nicht öffnen können.

Nachdem wir jetzt über ein Jahr eine Minergie P-Wohnung bewohnen, dürfen wir mit mit Sicherheit sagen: Unsere Fenster lassen sich öffnen. Ausserhalb des Winters machen wir das sogar regelmässig. Zwar sorgt die Lüftung immer für genügend Frischluft (Sogar während eines Raclettes), aber die Innentemperatur ist immer etwas höher als wir uns das wünschen. Im Winter hingegen ist die Temperatur etwas besser regelbar, auf das manuelle Lüften können wir verzichten. Probleme handelt man sich eigentlich nur ein, wenn man in der kalten Zeit seine Wohnung auskühlen lässt. Und dann erst nach ein paar Tagen wieder auf einer angenehmen Temperatur ist.

Was aber eigentlich am Meisten erstaunt: Wir haben auch hierzulande genügend Sonne, um auf eine Heizung komplett verzichten zu können. Wir könnten fast vollständig auf all das Heizöl verzichten, welches wir Tag für Tag verbraten.