Kurzkritik: Reamde

Mein Lieblingsautor Neal Stephenson hat sich dieses Mal mächtig ins Zeug gelegt und ein derart rasantes Buch geschrieben, welches keine Pause zulässt um über die absolut übertriebene Geschichte zu reflektieren: An einer Stelle bemerkt sogar die Protagonistin dass sie innerhalb einer Woche von der russischen Mafia, von islamischen Terroristen und kanadischen Bären bedroht wurde.

Die unwahrscheinliche Handlung wird mit Stephenson-typischen geekigen kleinen Ausflügen zerpflückt, welche in Reamde allerdings im Gegensatz zu seinen früheren Werken etwas in den Hintergrund geraten. Dadurch empfand ich das Buch mehr als Popcornliteratur denn Gedankenfutter. Ist manchmal auch ganz schmackhaft.

1. Treffen der Dead Wood Society: The Pragmatic Programmer

Kollege Fabian P. und ich versuchen mal wieder in Bern was aufzuziehen: Die Dead Wood Society ist ein Buchkreis für Geeks. Unser erstes Treffen findet im Juni statt, bis dann wollen wir den Klassiker The Pragmatic Programmer gelesen haben.

Wenn du auch dabei sein möchtest, dann besorg dir das Buch und melde dich auf Techup.ch an.

Selbst wenn du nicht dabei sein kannst, ist dessen Lektüre absolut empfehlenswert.

Kurzkritik: The Machine Of Death

Aus einer Idee in einem Comic entstand diese Kurzgeschichtensammlung über eine Maschine, welche jedem Menschen die eigene Todesart voraussagen kann. Ein witziges Konzept; die Sammlung beleuchtet viele verschiedene Aspekte, manche weniger interessant und manche derart spannend, dass man das Buch zur Seite legen muss.

(In einer Instanz von brilliantem Ambush-Marketing hat das Autorenteam sogar den ultrakonservativen Radiomoderatoren Glenn Beck zum Werbung-Machen provoziert.)

Kurzkritik: Makers

Cory Doctorows neuestes Buch Makers handelt von einer industriellen Revolution vor dem Hintergrund einer Finanz- und Sinnkrise der 1. Welt. Aktueller kann man kaum sein: Mit unserer Wirtschaft geht’s runter und wir haben das revolutionäre Produkt, den 3D-Drucker, bereits zu Hause stehen. Eine klassische moderne Story über den ewigen Krieg zwischen Ingenieuren und Anwälten. Gefällt mir immer; ratet mal wer dabei gewinnt.

Das Buch ist wie alle Werke von Doctorow frei herunterladbar. Spenden will er dafür nicht erhalten, dafür solle man lieber seine Bücher kaufen und an Bibliotheken abgeben. Meine Kopie ist nach Schweden unterwegs.

Links zum Wochenende: Trailer für Bücher

Es existiert eine Subkultur die bis jetzt an mir vorbeigegangen ist: Trailer für Bücher.

Seiten wie Bookscreening.com oder Book-Trailers.net sammeln diese Werke: Werbeclips, Nachrichten von Autoren, Diashows in unterschiedlichsten Qualitäten. Von hochpoliert bis zum charmanten und ehrlichen hangemachten.

Dabei fällt mir vor allem etwas auf: Die Videos sind sehr textlastig.

Gefunden habe ich diese Szene bei der Suche nach den neuesten Informationen über Neal Stephensons neuestes Werk Anathem welches er in diesen Tagen veröffentlicht. Trailer? Na klar, hier!