App-Idee: Wo ist mein Kind?

Die perfekte App für jede alternativ angehauchte Siedlung: Wo ist mein Kind?

Dein Kind ist ab und hat sich irgendwo in der Ãœberbauung versteckt? Oder ist es eventuell nur bei einer der 99 Nachbaren zu Besuch? Oder spielt es doch nur ausser Sichtweite hinter einem Baum?

Ein Klick in der App und alle teilnehmenden Eltern kriegen eine Notifikation. Wer das gesuchte Kind sieht, bestätigt mit Ja, andernfalls mit Nein. Innert Kürze hat man sich so wieder gefunden. Wenn nicht, gibt es als zweite Stufe einen Panik-Knopf mit hartnäckigeren Notifikation.

Alternative Anwendungsart: Kommt ein fremdes Kind in die eigene Wohnung auf einen Spontanbesuch vorbei, kann man dies mit einem Klick den entsprechenden Eltern unkompliziert melden.

Monetarisierungsstrategie: Die App selber ist gratis. Eine Person muss die Siedlung im System anlegen und bezahlt dies mit einer jährlichen Subskription direkt in der App.

(Diese App gibt es noch nicht. Diese Idee ist wertlos. Die Implementierung macht es aus.)

Frühenglisch

Hacker: High-D Thing

95% der beschrifteten Kleider von K1 sind mit mehr oder weniger sinnvollen Englischen Ausdrücken bedruckt.

Kein Wunder sind die Mundart-Kleider von Sterneföifi so beliebt: Sie sind eine helvetische Alternative zu all dem anglizistischem Nonsens.

Link zum Wochenende: Parenting.StackExchange.com

Für Programmierfragen gibt es seit vier Jahren Stackoverflow. Deren Erschaffer hatten korrekt bemerkt, dass sich Diskussionsforen nicht für Frage- und Antwort-Prozesse eignen.

Diese Erkenntnis hat sich bei typischen Eltern-Kinder-Seiten noch nicht durchgesetzt. In chaotischen Diskussion verwechseln anonyme Personen ohne Kontext Anekdoten mit Daten und schlagen sich die Köpfe ein: „Also ich würde das mit meinem Kind nie so machen! Dir sollte man die Kinder wegnehmen…“

Glücklicherweise hat sich Stackoverflow mittlerweile mit der StackExchange diversifiziert und bietet unter anderem die Unterseite Parenting.StackExchance.com an.

Die meisten meiner Fragen waren auf dieser Seite bereits beantwortet, einfach zu finden und teilweise ausführlich dokumentiert. Siehe zum Beispiel die Antworten zum Thema, ob Ultraschall für den Fötus gefährlich ist. (Ist er nicht.)

Brennende Kinderwagen

Carelessness causes fire

Ein solches beunruhigendes Schild, entdeckt in unserem Kinderwagen, schreit nach einem Mail an den Support:

Good morning,

I’ve just discovered the warning ‚Carelessness causes fire‘ in the base underseat bag of our Bugaboo cameleon.

I am now seriously concerned about the safety of my son. How often do Bugaboo strollers spontaneously combust? How can I minimize the chances of spontaneous combustion?

Thank you,
christian studer

Leider war die Antwort etwas langweilig:

Dear Mr. Studer

It’s a legally required warning in one of the EU countries and therefore we have to include it in the European model.
It’s actual meaning goes back to the time candles were used extensively in homes and left unattended, but remained in place due to carelessness of smokers!
It does not refer in any way to spontaneous combustion.

Please be assured that the Bugaboo Cameleon is completely safe and complies with all recent Standards for Flammability protection.

I hope you find this information to be of use. Should you require any further assistance, please feel free to contact me.

With kind regards,
A. W.

Moderne Metaphern

Die Issues sind alle resolved, der Release wurde publiziert.

Mein Pullrequest wurde akzeptiert und erfolgreich ohne Konflikte gemerget.

Der letzte Sprint ist geschafft, die Spezifikation erfolgreich implementiert.