Kurzkritik: Terry Pratchett – The Dark Side Of The Sun

Vor wenigen Tagen ist Terry Pratchett gestorben. Der perfekte Zeitpunkt, um mal wieder was von ihm zu lesen. In seiner Bibliographie entdeckte ich eine Reihe von Romanen ausserhalb des Scheibenwelt-Zyklus, woraufhin ich mir neugierig einen seiner frühen Science Fiction-Romane besorgte.

The Dark Side Of The Sun lässt leider seinen typischen Humor vermissen. Übrig bleiben nichts sagende Charakteren und eine mässig interessante Welt. Dieses Werk kann ich nicht mal Fans wirklich empfehlen.

Link zum Ferienende: Tlön, Uqbar, Orbis Tertius

Ferienzeit ist für mich immer auch Videospielzeit, besonders das Spielen von Adventures auf dem iPad eignet sich für die leeren Abende. Als nächstes wollte ich mir endlich mal den ersten Teil der Myst-Reihe vornehmen, kam aber nicht mehr dazu.

Dafür habe ich mir die wunderbare Kurzgeschichte Tlön, Uqbar, Orbis Tertius von Jorge Luis Borges zu Gemüte geführt, welche als Inspiration für Myst diente. Absolut lesenswert.

Kurzkritik: Ancillary Justice

Ich wurde auf das Buch der Autorin Ann Leckie durch die Verleihung der Hugo-Awards aufmerksam. Plus dem Umstand, dass es von einer der wenigen Science Fiction-Autorinnen geschrieben wurde.

Gerade der Gender-Aspekt verleiht dem Buch etwas Würze und hebt den Plot über den üblichen Kampf-gegen-das-böse-Imperium hinaus.

Ich fand es lesenswert und freue mich auf den zweiten Teil im Oktober.

Kurzkritik: Rivella mit Rhabarber

Rivella wagt sich mal wieder etwas und experimentiert mit neuen Varianten. Im Gegensatz zum künstlich-süssen Rivella mit Pfirsich hat es mir das Rivella mit Rhabarber sehr angetan. Für dieses eigenwillige Geschmackserlebnis verzichte ich sogar auf Rivella Rot.

Das grösste Problem am Rivella mit Rhabarber: Schwierig zu finden.