Perfekter Sound für perfekte Tage: Sigur Rós

20080626_sommertage

Dank akutem Sommereinbruch weilt ganz Bern zurzeit im öffentlichen Bad Marzili oder auf ähnlichen Plätzen an der Aare (Siehe bei Chm 1, 2, 3 und Rouge).

Und dazu auf dem iPod das neue Album der isländischen Band Sigur Rós: með suð í eyrum við spilum endalaust. Die Band welche eher bekannt ist für epische-enigmatischen Sound (Hörtipp: Svefn-G-Englar vom wunderschönen Album Ágætis Byrjun) hat pünktlich auf den Sommer sich in ungezwungenere Gefilde begeben und bietet den perfekten Begleitsound für diese perfekten Tage jetzt und hier.

Alles ist gut.

Posts zum Wochenende: Ruhe vor dem Weihnachtssturm

Und plötzlich steht man nach einer turbulenten Woche da und es ist für eine Stunde Ruhe: Das Weihnachtsessen ist vorbereitet, das Wohnzimmer geschmückt, die Geschenke besorgt & verpackt und man hat nichts mehr zu erledigen bis die ganze Familie eingetroffen ist.

Ein geeigneter Zeitpunkt um ein paar Gedanken zu posten, die ich letzte Woche hier nicht niederschreiben konnte:

  • Wenn alle im Zug am Morgen stumm ihr 20 Minuten lesen und nur einer glücklich dahockt und grinst, dann bin das wahrscheinlich ich und höre gerade das neue Album von Sigur Rós: Takk.
  • Gehe nie am 23. Dezember in eine Bücherhandlung.
  • Podcasts im Internet können mit dem Kürzel pcast:// direkt fürs iTunes-Abo verlinkt werden. Beispiel: Starfrosch.
  • Letzthin hörte ich den ersten lustigen Blondinenwitz überhaupt und möchte ihn euch nicht vorenthalten: Zum Blondinenwitz.
  • Ich beantworte Mails entweder nach 3 Sekunden oder nach 3 Monaten, dazwischen gibt’s nicht. Tut mir leid, ich verspreche mich auf nächstes Jahr hin zu bessern.
  • Walliser Mitarbeiter sind die besten Mitarbeiter die es gibt. Gestern war der letzte Arbeitstag und die haben den Wein bereits um 0700 am Morgen ausgepackt. Am Mittag war schon die ganze Abteilung betrunken.
  • Cede.ch und Laserzone mögen gute Läden sein, aber ihre Online-Warenkörbe sind einfach schlecht.
  • Meine Zimmerpflanze habe ich vor zwei Jahren auf Weihnachten erhalten. Und sie lebt immer noch.