Link zum Wochenende: Videoarchiv des Montreux Jazz Festival

Seit Anbeginn des Montreux Jazz Festivals vor 50 Jahren sind alle Konzerte auf Video aufgezeichnet worden. Und jetzt hat das Festival zusammen mit der EPFL ihr Archiv digitalisiert und wird dieses nach und nach veröffentlichen.

Erste Ausschnitte gibt’s kuriert in den Playlists. Ich kann es kaum erwarten die vollständigen Konzerte wieder zu sehen.

Video: Der Chor – tierisch!

Nach mehreren Jahren der „passiven“ Teilnahme im Chor ergab sich für mich 2014 die Möglichkeit die Videoaufnahme eines unserer Konzerte zu schneiden. Die Aufnahmen wurden von Adrian Scherzingers edprojects in brillantem HD gemacht. Die separat entstandene Tonaufnahme war leider defekt, wir mussten mit einer bereinigten Aufnahme der eingebauten Mikrofone vorlieb nehmen. Zum Schnitt verwendete ich erstmals ernsthaft Final Cut Pro X und fand das Arbeiten damit selbst auf meinem älteren Mac sehr angenehm.

Selbstkritik: Der Ausschnitt oben stammt aus dem Finale des Konzerts und ich liess mich gegen Ende zu etwas schnellen Schnitten hinreissen. Ausser dieser Extravaganz habe ich meiner Meinung nach aber einen soliden Schnitt abgeliefert und bin entsprechend stolz darauf.

Video zum verlorenen Sommer: Dabu Fantastic – Vo Vorn

Keine Ahnung wo und wann Dabu Fantastic einen schönen Tag gefunden hat, diesen Videoclip zu drehen. Ein toller Song, unglücklicherweise fehlt der Sommer dazu.

(In Anbetracht des miserablen Wetters trifft vielleicht das Stück Min Ort die Stimmung besser.)

Update: Das neue Album Hallo Hund ist ab sofort überall im Handel erhältlich. Ich find’s unterhaltsam.

Zu Beziehen auf Netflix

Zu Beziehen Auf Netflix

Vor einigen Wochen erschien im Bund (Artikel nicht online) eine Kritik der TV-Serie House Of Cards. Das fand ich aus zwei Gründen interessant:

Zum einen ist diese Serie hoch-amerikanisch: Ein Politdrama im und um das Weissen Haus herum. (Obwohl es lustigerweise ein Remake einer britischen Serie mit gleichem Namen ist.)

Andererseits wegen der kleinen Notiz Zu Beziehen auf Netflix. Tatsache ist, dass House Of Cards eine exklusive Netflix-Produktion ist, ausschliesslich auf diesem Service erhältlich und noch lange nicht auf DVD. Und Netflix ist in der Schweiz nicht verfügbar.

Wie kommt der Herr Bund-Journalist nun an seine Kopie? Wie soll der werte Bund-Leser nun an seine Kopie kommen? Der wird doch nicht etwa…

Es gibt da eine zwielichtige Quelle, eine regelrechte Piratenbucht, auf welche ich hier nicht näher eingehen will.

Ich will jetzt Schluss machen, soeben hat die dritte Season von Game Of Thrones begonnen. Wie ich an meine Kopie kam? Wahrscheinlich auf demselben Weg wie der obengenannte Journalist.

Video zum Wochenende: An Invocation for Beginnings

Ze Frank hat dank der Unterstützung durch ein paar Tausend Fans auf Kickstarter (mich eingeschlossen) seine legendäre Show neu gestartet.

Begonnen hat sie mit der Beschwörung für Anfänge:

This is an invocation for anyone who hasn’t begun,
Who’s stuck in a terrible place between zero and one.
Let me realize that my past failures at followthrough are no indication of performance.
They’re just healthy little fires that will warm up my ass.

Vollständiger Text bei Knitmeapony.