Konzerthinweis: Der Chor – A palmful of Choral Ecstasy

Coverbild für Konzert "A palmful of Choral Ecstasy"

Nach der Corona-bedingten Zwangspause treten wir dieses Jahr mit einem lockeren A-Cappella-Program auf. Wärme deine Seele an schöner Chormusik.

  • Donnerstag, 5. Mai 2022, 20:30, Petruskirche, Bern (Tickets)
  • Freitag, 6. Mai 2022, 20:30, Petruskirche, Bern (Tickets)
  • Samstag, 7. Mai 2022, 20:00, Kirche Oberstrass, Zürich (Abendkasse)

Bis dann, Christian

Kurzkritik: Neal Stephenson – Termination Shock

Im neuesten Roman Termination Shock läuft der Autor Neal Stephenson wieder auf kreativen Hochtouren: Spannende Ideen, neue Randgruppen, innovative Gadgets und althergebrachte Feuerwaffen, alles vor dem Hintergrund einer überhitzen Welt.

Gefiel mir wesentlich besser als sein letztes Werk. Mindestens einmal lesenswert.

Kurzkritik: Rebuild of Evangelion

In meiner Corona-Isolation hatte ich perfekt Zeit mir die vierteilige Filmreihe Rebuild of Evangelion zu Gemüte zu fügen. Thematisch passt es in unsere Realität: Eine verwüstete Erde, ein ungreifbarer Gegner, zwischenmenschliche Konflikte etc.

Dieses Remake der Klassiker-Animeserie Neon Genesis Evangelion (1995) wurde von Hideaki Anno von 2007 bis 2021 erschaffen. Währenddem der erste der Rebuild-Filme sich noch an der TV-Serie orientiert, wird es ab dem zweiten Teil wild.

Und endet in einem absoluten wahnwitzigen, völlig überdrehten Epos mit abstruser Story, übertriebenem Symbolismus und unnötiger Laszivität. Der visuelle Look, Animation und Soundtrack sind dabei umwerfend.

Ich habe mich ausgezeichnet unterhalten dabei. Wer wie ich mit Anime allgemein und mit Evangelion im Konkreten aufgewachsen ist, sollte hier unbedingt mal reinsehen.

Isoliert in den Bergen

Alpenpanorama mit Kirchturm von Visperterminen

Omikron hat in den vergangenen Wochen durch die Schulen gewütet und auch vor unserer Familie nicht halt gemacht. Ganz zu Schluss hat es mich auch erwischt, allerdings erst als wir es bereits in die Skiferien geschafft hatten.

Mehr geschmerzt als die Covid19-Symptome hat mich der Umstand, bei schönem Wetter & guten Pistenverhältnissen in der Wohnung sitzen bleiben zu müssen. Wenigstens ist die Aussicht super.

Damit wäre auch das Coronathema für die ganze Familie abgeschlossen: Wir Erwachsenen sind geimpft, geboostert, genesen. K1 & K2 zur Hälfte geimpft und genesen. K3 nur genesen. Allesamt glimpflich davon gekommen.

Lasst uns hoffen, dass sich das Virus jetzt auch an unsere politischen Planung hält und verschwindet.

Kurzkritik: The Witness

Screenshot von The Witness - Halle mit Säulen

Das Videospiel The Witness von Jonathan Blow kam 2016 heraus. Bei meinem ersten Lösungsversuch blieb ich irgendwann stecken, aber im Verlauf der letzten Wochen unternahm ich einen zweiten, erfolgreichen Anlauf.

Das Spiel ist ein absolutes Meisterwerk!

Die Rätsel sind absolut logisch aufgebaut, eine hundertfache Variation des gleichen Prinzips, aber immer frisch und anspruchsvoll.

Die Umgebung ist wunderschön und äusserst bewusst gestaltet. Ein wahres Kunstwerk.

Ich freue mich bereits darauf, es in ein paar Jahren wieder hervorzuholen und neu zu durchforschen.

Hinweis: Da der Prozess des Entdeckers eine zentrale Rolle spielt, empfehle ich im Voraus möglichst wenig über das Spiel zu lesen. Sonst geht der Effekt des Staunens leider etwas verloren.

Aare.guru API: Auftakt Saison 2022 – Expansion nach Olten

Gute Neuigkeiten: Wir erweitern auf 2022 unser Einflussbereich aus und nehmen Olten als neuen Ort in der Aare.guru-API auf. Dank der privaten Messstation von Tobias Oetiker (TemperAare, iOS & Android) können wir diese Lücke im Messnetz schliessen.

Die schlechte Nachricht: Jetzt gibt’s ein Lehrstück in defensivem Programmieren: Da die neues Messstation nur die Temperatur, aber nicht die Wassermenge misst, wird die API für Olten einige null-Werte liefern.

Und ihr müsst jetzt sicherstellen, dass eure Integrationen & Apps damit umgehen können. (Hint: Die offizielle Aare.guru-App tut’s nicht…)

Die Änderungen sind auf der TEST-Instanz (https://aareguru-test.existenz.ch) bereits implementiert. Auf der LIVE-Instanz (https://aareguru.existenz.ch) folgen sie am 1. April 2022.

Betroffene Keys, welche neu null sein können:

  • flow (Insbesondere auch im Key aarepast)
  • flow_text
  • flow_gefahrenstufe

Betroffene LIVE-URLs, ab April:

Test-URLs:

Zukünftige Expansionspläne: Solothurn und Aarau

Wir würden auch gerne Solothurn und Aarau in der App aufnehmen und suchen für die Installation einer kleinen Messstation (Winziges Kästchen mit LoRaWAN-Anbindung, autonome Stromversorgung) Standorte an der Aare dafür.

Hast du in Solothurn oder Aarau einen Kontakt für einen Ort, z.B. ein Bootshaus, Ruderclub, Schwimmclub, Angler, Yachthafen, ARA-Ausfluss, Steg etc.? Melde den bitte bei mir (cstuder@existenz.ch).

P.S.: Das Techstack-Webinar vom letzten November ist hier online.

Kurzkritik: Im Nebelreich

Am Spielen vom Brettspiel "Im Nebelreich"

Zu Weihnachten schenkten wir unseren Kindern das Brettspiel Im Nebelreich aus der Reihe der Kosmos Adventure Games. Die Ferien über spielten wir ca. 9 spannende Stunden lang das ganze Abenteuer durch. K3 hatte nicht ganz die Geduld bis am Ende, aber K1 (9 Jahre) und K2 (6 Jahre) waren voll dabei und begeistert. Ich war es ebenso: Geschichte, Rätsel, Präsentation, alles ausserordentlich gut! Im Gegensatz zu den Exit-Spielen zerstört man kein Material und kann das Spiel später wieder spielen, teilweise mit alternativen Lösungswegen.

Die Adventure Games emulieren klassische PC-Point & Click-Adventures. Ein Zahlensystem und dazugehöriges Buch mit allen gültigen Kombinationen und Reaktionstexten fordert viel Ausdauer beim Vorlesen, aber macht Spass.

Insbesondere für mich persönlich: Ich spiele zwar gerne mit meinen Kindern Rollenspiele dieser Art, aber leider habe ich nicht viel Talent beim Geschichten erfinden.

Wir sind gespannt auf eine potentielle Fortsetzung (Die restlichen Spiele aus der Reihe richten sich eher an Erwachsene.)

Heute vor zwei Jahren: Coronavirus auf Seite 35

Bund Artikel vom 10. Januar 2020: Das Sars-Trauma ist zurück

(Artikel online nicht mehr verfügbar, nur noch im Der Bund – Zeitungsarchiv.)

Irgendwo hinten im Wissen-Teil, ein ganzseitiger Artikel über eine neue Virusinfektion. Sieben Tage später in der Kolumne Kurz notiert, ein Hinweis, dass das Virus jetzt in Japan ist. Fünf Tage später in den USA. Auf der Frontseite dann eine Beschwichtigung. Einen Tag später die ersten Infektionen in Europa.

Zwei Jahre ist gleichzeitig lange und kurz. Ich finde es faszinierend, diese „historischen“ Artikel wieder zu lesen.

Impfung zum Wochenende (K1 & K2): Teil 1 von 2

Kinder-Impfpflaster

Wir hatten bisher in dieser Pandemie viel Glück und keine gesundheitstechnischen Komplikationen zu verzeichnen. Damit das weiter so bleibt, haben wir K1 und K2 so schnell wie möglich impfen lassen. Nun sind wir auf den omikronbehafteten Schulbeginn gespannt.

(Am 10. Januar 2020, übermorgen vor zwei Jahren, erwähnte Der Bund das erste Mal das Wort Coronavirus.)