Investitionen in die persönliche Veloinfrastruktur

Als tägliches Fortbewegungsmittel investiere ich zunehmend sorgfältiger in mein Velo. Nach meiner Erleuchtung beim Kauf einer Velotasche habe ich ein paar zusätzliche Akquisitionen gemacht, welche sich meiner Meinung nach gelohnt haben:

  • 2018 gab es ein neues Velo: CUBE Travel SL. Exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis, Markenkomponenten, dank Riehmenantrieb, Scheibenbremsen, Nabendynamo, Nabenschaltung wartungsarm und allwettertauglich. Einzig die 8-Gang-Schaltung ist etwas knapp. Und den Gepäckträger habe ich durch einen ordentlichen Pletscher ersetzt.
  • Die allgegenwärtigen Gummigriffe kann ich immer weniger ausstehen. Deshalb habe ich mir die Luxusvariante geleistet und bin absolut glücklich damit: Egon GP1 Ledergriffe.
  • Gamaschen. Nie wieder nasse Füsse.
  • Schlauchschal. Unerwartet praktisch.
  • Leuchtweste für die dunklen Monate.
  • Velohelm Casco Active 2. Nie wieder billige Helme. Der nächste wird mit MIPS sein.
  • Jahresabo Velostation Bern. Ein unterstützungswürdiges Projekt plus die Abkürzung zu den Geleisen in der Station Milchgässli im Bahnhof Bern ist äusserst praktisch.

Happy riding.

Advance Epsilon 6 zu verkaufen

Tarnschirm

Ich pausiere für einige Jahre mit dem Fliegen und verkaufe meinen Schirm: Einen blau/weissen Advance Epsilon 6 aka. Tarnschirm, 28^m, Jahrgang 2009, nur 25 Flüge drauf, gut erhalten, sauber, für 600.- SFr.

Bei Interesse bitte melden: Christian Studer

Darüberhinaus habe ich einen Sitz Advance Progress L Karbon mit Rundkappen-Rettungsschirm SOS XL (Nur einmal gebraucht!) gratis abzugeben, beides mit Jahrgang 2007. Laut meinem ehemaligen Fluglehrer haben diese das Ende ihrer Betriebszeit erreicht und sind damit wertlos.

GP Bern 2016

Frisch vom GP Bern zurück, eine Übersicht über meine gelaufenen Zeiten im letzten Jahrzehnt:

Jahr Zeit Blogbeitrag
2016 1:27:13
2015 1:26:57 GP 2015
2014 1:28:36 …geschafft
2013 - Terminkollision mit einer Hochzeit in Holland
2012 1:29:12 Ran like a Geek
2011 1:30:34 34 Sekunden drüber
2010 1:38:53 Für die Aare hat's dann nicht mehr gerreicht
2009 1:33:27 GP 2009
2008 1:35:43 Zeit vom Wochenende
2007 1:30:16 Mein erster Grand Prix Bern

Der neunte Lauf in der Reihe meiner Grand Prix’s wird langsam zur Routineangelegenheit. Dank meiner Grundfitness (Tägliches Velopendeln), sportliche Aktivitäten im Winter (Fitness, Kleinkinder stemmen) und etwas Lauftraining im Voraus konnte ich dieses Ereignis relativ entspannt angehen und zu meiner Zufriedenheit absolvieren.

K1 am GP Bern 2016

Allerdings freue mich mich bereits auf nächstes Jahr: Ich werde versuchen, K1 vom Strassenrand wegzulocken und mit ihm den Bären GP in Angriff zu nehmen.

GP 2015: 1:26:57

Das Velofahren und die Fitness zahlt sich aus. Trotz wenig Chancen zum Trainieren bin ich dieses Jahr am GP eine signifikante neue Bestzeit gelaufen: 1:26:57. Gut zwei Minuten schneller als letztes Jahr.

Ich bin sehr zufrieden und fühle mich fit. Und die Energie kann ich gut gebrauchen, dieses Jahr haben wir noch viel (familiäres) vor…

Frische Luft nach einem Jahr Pause

Landeplatz Brienz

Seit der Geburt von K1 geriet mein vorheriges Lieblingshobby etwas in Vergessenheit. Gestern schaffte ich es zum ersten Mal seit einem Jahr meinen Schirm wieder mal ordentlich auszulüften: Mit einem schönen Flug von der Axalp hinunter nach Brienz.

Trotz etwas Startschwierigkeiten habe ich das Gleitschirmfliegen zu meiner Freude doch noch nicht verlernt.

Ran like a geek from Zombies

Zuerst half mir die Selbstquantifizierung beim Joggen, jetzt habe ich zusätzlich die Gamification (Oder auf Deutsch: Gamifikation) für mich entdeckt: Die App Zombies, run!.

Währenddem ich am Rennen bin, wird eine simpel gestrickte post-apokalytische Story in 30 oder 60 Minuten langen Missionen über die Kopfhörer erzählt. Unterwegs lauern zufällig generierten Zombiehorden auf mich, welchen ich nur mit einem Sprint entkommen kann. Wenn ich es nicht schaffe (Z.B. weil es in meinem Jogginggebiet meistens nur aufwärts geht), verliere ich gesammelte Gegenstände. Die Angst vor den Zombies-Sprints beeinflusst dabei lustigerweise meine Streckenwahl: Lieber flach, sonst erwischen sie mich noch an einem Hang.

Als ich gestern mit dieser App losrannte*, brannte es zufälligerweise in der Gegend. Eine Rauchwolke, der Brandgeruch und der Klang von Sirenen in der Luft sorgten zusätzlich für eine überzeugende Atmosphäre.

Die App ist sehr unterhaltsam und in meinem Fall ziemlich effektiv.

* = Runkeeper lief bei meinem iPhone 4 im Hintergrund problemlos parallel.