FileVault-Aktivierung und macOS-Systemupdates sind eine problematische Kombination

Kleine Warnung vor einem Problem über welches ich heute gestolpert bin: Die mitgelieferte Festplattenverschlüsselung FileVault von macOS ist grundsätzlich eine gute Idee und ich aktiviere sie auf jedem System welche ich betreue.

Dummerweise verträgt sie sich während dem erstmaligen Aktivieren nicht mit macOS-Systemupdates.

In meinem Fall versuchte ich ein frisches System von macOS 10.13.1 auf 10.13.2 zu aktualisieren. Das Update bricht ab weil die Festplattenverschlüsselung noch nicht vollständig ist, versucht aber nach einem Neustart wieder das Update zu starten. Man steckt in einer Endlosschlaufe fest.

Lösungsansatz 1: Die Anleitung hier mit Terminal im Recovery-Modus befolgen.

Lösungsansatz 2: Der meinen Erfahrungen nach kompetente Apple-Telefonsupport liess mich das Gerät im Safe-Mode starten (Shift-Taste beim Booten gedrückt halten). Damit konnte ich mich wieder anmelden und eingeloggt warten bis die Festplattenverschlüsselung abgeschlossen ist. Bei einem iMac mit 1 TB-HD veranschlagt macOS dafür ca. 16 Stunden. Erst danach wieder neu starten und das Update installieren.

Kurzkritik: Velotasche

Velotasche

Eine der besten Investitionen im Jahr 2017 war eine Velotasche. Marke und Ausführung ist egal, Hauptsache ich trage keine beengenden Rucksäcke oder umständlichen Umhängetaschen mehr mit mir rum. Ein unerwartetes Gefühl von Freiheit stellt sich ein.

Nie mehr ohne.

(Habe mir sogar extra einen Gepäckträger montieren lassen…)

GitLab CI YAML Validator Extension für Visual Studio Code

Direkter Link zum Extension-Marketplace.

In dem Titel steckt einige Technologie, ich entpacke mal:

  • GitLab ist die Open Source-Versionskontrollsoftware welche wir im Geschäft sowie ich persönlich einsetze, für allen Code welcher nicht auf GitHub passt.
  • GitLab verfügt über ein Continuous Integration-System namens GitLab CI.
  • Das CI-System wird mit einer YAML-Datei konfiguriert.
  • Um YAML zu schreiben musst du ein paar wichtige syntaktische Details beachten (Korrekte Einrückung, keine Tabs, Unterschied zwischen Listen und Dictionaries etc.)
  • Ein intelligenter Texteditor wie Visual Studio Code* unterstützt dich dabei.
  • Und meine Extension GitLab CI YAML Validator überprüft dein YAML nicht nur auf Syntaxfehler, sondern auch inhaltlich auf dessen Korrektheit als GitLab CI YAML-Konfiguration

Das ist meine erste Extension welche ich mit Ach und Krach zusammengeschrieben habe. Das Debugging von Extensions in Visual Studio Code ist zwar einfach, aber weder bin ich mit TypeScript vertraut noch ist die Entwickler-Dokumentation über alle Zweifel erhaben.

Schlussendlich habe ich mich auf eine minimale Extension beschränkt: Auf Kommando wird das YAML validiert und die Auswertung in einem halb-modalen Dialog angezeigt.

Weitere Features wie automatische Überprüfung nach dem Speichern und einer Statusanzeige sind naheliegend, aber müssen warten bis der Leidensdruck für mich gross genug wird. Im Moment ist die Extension gut genug.

Wünsche und Feedback schickst du am einfachsten direkt in den Issuetracker.

* = Visual Studio Code hat bis auf den Namen nichts mit der Entwicklungsumgebung Visual Studio zu tun. Und dem Umstand, dass es von Microsoft kommt. Aber dafür nichts kostet und Open Source ist. Ja, ich habe soeben Microsoft und Open Source ohne Ironie im gleichen Absatz geschrieben.

Aare-Temperatur im Home Assistant

Auf der Suche nach einer einfachen Möglichkeit die Zimmertemperatur für spätere Analysen über längere Zeit aufzuzeichnen, bin ich nach einigen Umwegen auf das fantastische Heimautomatisierung-Projekt Home Assistant gestossen.

Ich befinde mich noch in der Einarbeitungszeit, aber das Wichtigste zuerst: Die aktuelle Aare-Temperatur als Sensor.

sensor:
  - platform: rest
    name: Aare
    resource: http://aare.schwumm.ch/aare.json
    unit_of_measurement: "°C"
    value_template: '{{ value_json.temperature }}'

Als Icon schlage ich mdi:waves vor.

Kurzkritik: Ernest Cline – Ready Player One

Die 80er-Jahr-Nostalgie-Orgie Ready Player One von Ernest Cline ist ein witziges unterhaltsames Science Fiction-Abenteuer, etwa ähnlich leicht verdaubar wie alles, was in den 80ern erschaffen wurde.

Ich habe es vor einiger Zeit gelesen und bin dank dem Trailer zum kommenden Film wieder daran erinnert worden. Den werde ich mir ansehen, aber danach ist wieder genug mit Nostalgie.