Kurzkritik: Cosmopolis

Die seltsame Stimmung, welche in der schallisolierten Limousine sich schon zu Beginn von Cosmopolis eintritt, liess mich bis am Ende nicht mehr los. Trotz der eindrücklichen Stimmung, wurde ich aus dem Film nicht ganz schlau. Vielleicht müsste ich mir die Romanvorlage mal zu Gemüte führen. Schon nur weil die Dialog so intensiv sind und der Film im Kino nicht pausiert werden kann.

Mein Lieblingsspruch: Die Cheftheoretikerin welche wilde Theorien aufstellt und dabei dauernd betont:

I know nothing of these things.

Kurzkritik: Indie Game – The Movie

Eine preisgekrönte Dokumentation über die die Einzelkämpfer, welche die erfolgreichen Videospiele Braid, Fez und Super Meat Boy erschaffen haben.

Diese Typen schliessen sich mehr oder weniger für Jahre in ihren Schlafzimmern ein und programmieren im luftleeren Raum vor sich hin, ohne zu wissen, ob das Endprodukt vom Rest der Welt geschätzt werden wird. Ich habe grossen Respekt vor diesen Personen, aber ich weiss, dass ich selbst dies nie und nimmer machen könnte.

Kurzkritik: The Avengers

Joss Whedon hat aus dem potentiell langweiligen Superheldenfilm The Avengers dank seinem Wortwitz überdurchschnittlich unterhaltsames Popcornkino gemacht. Besonders gefällt mir seine Art, die Intelligenz von uns Zuschauern zu respektieren und nicht jedes Detail haarklein zu erklären: Ein grosser Teil der Charakterentwicklung wird nur gezeigt, nicht ausgesprochen. Überraschend erfrischend.

Kurzkritik: The Best Exotic Marigold Hotel

Ein solider Gut-Fühl-Film in einem klassischen Kulturschock-Szenario. Jeder einzelne Handlungsstrang resultiert in einer positiven Auflösung. Etwas übertrieben, aber auf eine naive Art unterhaltsam. Ich nehme an, dass ich den Film in wenigen Wochen wieder vergessen haben werde.

Kurzkritik: Once Upon A Time In The West

Wow.

Ich habe mich noch nie gross für Western interessiert, und schon gar nicht für Western mit zweieinhalb Stunden Laufzeit. Aber der Klassiker Once Upon A Time In The West (Für einmal mit einem sinnvollen deutschen Titel: Spiel Mir Das Lied Vom Tod) ist zu gutem Recht ein Klassiker: Wunderbare Bilder, geduldige Einstellungen und gute Schauspieler. Ein toller Film.

Kurzkritik: Star Wars Uncut

Alle 15 Sekunden ein abrupter Stilwechsel: Für Star Wars Uncut haben knapp 500 Personen das Original Schnipsel für Schnipsel neu verfilmt, animiert oder wasauchimmer. Jede erdenkliche Technik kam dabei zum Einsatz. Das Endprodukt ist nun erschienen und kann online betrachtet werden.

Was mich dabei erstaunt hat, ist dass der Originalfilm auch in dieser eher konfusen Form dank seiner kompakten Erzählstruktur immer noch erstaunlich unterhaltsam ist. Trotz einer Dauer von zwei Stunden.

Kurzkritik: Intouchables

Sehr witziger Film mit klassischer Geschichte (Zwei Personen aus unterschiedlichen Milieus lernen sich zu respektieren yadda yadda yadda…). Ich bin positiv überrascht, dass Intouchables nicht kitschig wurde. Hollywood hätte das ganze viel vergessenswürdiger produziert.

Kurzkritik: Inni

Sigur Ros hat auf ihrer Tournee 2008 ein Konzert aufzeichnen lassen, und jetzt als Film veröffentlicht: Inni.

Die Musik ist einfach verdammt schön. Selbst als recyceltes Produkt im Kino, live aus zweiter Hand. Wunderbar zur Einstimmung auf den einbrechenden Winter.

Der Film läuft nur vereinzelt in Kinos, das Cinématté bietet morgen Montag Abend nochmals eine Vorführung.