Dropbox-Idee: Privates SVN-Repository hosten

Bisher konnte ich mit meinem 2gb-Festplatten-Platz in der Web 2.0-Wolke namens Dropbox nicht besonders viel anfangen. Aber ein Artikel über den automatischen Bittorrent-Download via Dropbox animierte mich zum Überdenken:

Ich stand vor kurzem vor dem Problem dass ich mein privates SVN-Repository erreichbar von aussen halten musste, aber nicht meinen Laptop zu Hause den ganzen Tag laufen lassen wollte. Da kam mir die Idee das Repository auf die Dropbox zu stellen.

Mit dem Tool SymbolicLinker habe ich einen Symlink zu meinem Repository in die Dropbox gestellt. Diese synchronisiert seither ohne zu Mucken meine Commits übers Netz auf jede meiner Arbeitsstationen.

6 Gedanken zu „Dropbox-Idee: Privates SVN-Repository hosten“

  1. @Fabian: Ja, ja, aber irgendwie traue ich dem kommunistischen SCM noch nicht ganz. ;-)

    @Tini: Wenn du meinen Refererral-Link oben benutzt, kriegen du & ich noch 250mb mehr.

Kommentare sind geschlossen.